Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Die HBK begrüßt zum Wintersemester 2019/20 ihre neue DAAD-Dozentin Donna Kukama

04.11.2019

Die HBK Braunschweig begrüßt zum Wintersemester 2019/20 ihre neue DAAD-Dozentin Donna Kukama im Studiengang Freie Kunst. Sie ist eine interdisziplinäre Künstlerin, die mit den Medien Video, Sound und Performances arbeitet. Als Gastwissenschaftlerin leitet sie für ein Jahr eine künstlerische Projektklasse.

Donna Kukama "The Ways We Sing and Move to Become Ocean, The Ways we Remember to be Ocean. " Performance at the Chiesa San Lorenzo, as part of "TBA21 Academy: The Current II-The Waves of the Oh!s and the Ah!s", curated by Chus Martinez; Photo by Enrico Fiorese

vergrößern Donna Kukama "The Ways We Sing and Move to Become Ocean, The Ways we Remember to be Ocean. " Performance at the Chiesa San Lorenzo, as part of "TBA21 Academy: The Current II-The Waves of the Oh!s and the Ah!s", curated by Chus Martinez; Photo by Enrico Fiorese


Donna Kukama wurde 1981 in Mafikeng, Südafrika, geboren. Sie lebt und arbeitet in Johannesburg, Südafrika. Ihr Masterstudium absolvierte sie 2008 an der Ecole Cantonale d'Art du Valais in Sierre (Schweiz) und schloss es mit MAPS (Master of Arts in Public Sphere) ab. Sie ist Fakultätsmitglied und Dozentin an der WITS University School of Arts in Johannesburg.

 

Kukama nutzt die Performance als Medium des Widerstands gegen bereits etablierte "Vorgehensweisen" und als Strategie, um eine fremde "andere" Stimme und Präsenz in verschiedene Bereichen der Öffentlichkeit vorzustellen. Ihre Arbeit verknüpft dominante und marginale Aspekte der Geschichte und leitet einen fragilen und kurzen Moment der „Fremdheit“ in gesellschaftspolitischen Settings ein. Diese Aktionen sind als Gesten der Poesie mit politischer Absicht gedacht und hinterfragen konventionelle Sichtweisen. Sie produzierte eine Reihe von Stücken, darunter Video, Sound und Performances.

Die Künstlerin hat ihre Arbeiten in verschiedenen Gruppenausstellungen gezeigt, darunter My Joburg im Maison Rouge und im Staatlichen Kunstsammlugen (2013), Connections in der Kunsthalle Luzern (2012) sowie On Screen: Global Intimacy im Krannert Art Museum (2009) und in der Bermuda National Gallery (2011).
Kukama nahm an verschiedenen Kunstmessen teil und trat auf diesen auf, darunter 2009, 2012 und 2013 auf der Joburg Art Fair, 2009 auf der Art Miami und 2010 auf der ARCO Madrid.
Ihre performativen Arbeiten wurden auf der Biennale de Lyon sowie auf der Biennale in Venedig (2013 im Rahmen des SA-Pavillons) gezeigt.
Zu den Nominierungen gehören der MTN New Contemporaries Award (2010), der Ernst Schering Award (2011) und der Visible Award (2011).
Die Künstlerin wurde 2014 mit dem Standard Bank Young Artist Award für Performance Art ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum DAAD-Austauschprogramm

 

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück