Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Zum Wintersemester 2019/20 begrüßt die HBK neue Lehrende

29.10.2019

Die HBK Braunschweig begrüßt neun neue Lehrende im Wintersemester 2019/20: Andrea Schmidt, Irene Weingartner, Shila Khatami, Natalie Czech, Eli Cortiñas, Natalie Häusler, Jan Grünwald, Golo Föllmer und Nasan Tur.


vergrößern Andrea Schmidt wird für ein Jahr die Professur Typografie im Studiengang Visuelle Kommunikation verwalten. Foto privat


Andrea Schmidt, geboren 1975, lebt und arbeitet als Grafikdesignerin, Verle- gerin und Lehrende in Berlin. Seit 2005 führt sie zusammen mit Johannes Frank und Dominik Ziller das Verlagshaus Berlin. Sie lehrte als Dozentin und Gastprofessorin Typografie und Designtheorie an der FH Potsdam, der UdK Berlin und der CAA/ China Academie of Art in Hangzhou. Außerdem forschte sie im Bereich der Multilingualen Typografie am Institut design2context an der HDK Zürich. Als Mit-Herausgeberin publizierte sie die Bücher typoversity 1 und typo-versity 2, ausgezeichnet vom European Design Award und Type Directors Club New York. Sie illustrierte Bücher sowie Gedichte und Briefe von Wilfred Owen, ausgezeichnet von der Stiftung Buchkunst unter der Rubrik "Schönste Deutsche Bücher" 2015. In ihrer künstlerischen Tätigkeit in dem Projekt "AMPERSAND Interart" inszeniert sie ihre Zeichnungen in Form von Licht- und Bewegtbild für intermediale Musik- und Literaturprojekte.


vergrößern Irene Weingartner wird für ein Jahr die Professur Fachklasse Zeichnen im Studiengang Freie Kunst verwalten. Foto privat


Die schweizer Künstlerin Irene Weingartner lebt und arbeitet in Düsseldorf und Zürich. Sie studierte Bildende Kunst in Luzern und absolvierte ihr Masterstudium in fine Arts am Chelsea College of Art and Design in London.
Nachdem längere Zeit Video ihr Hauptmedium war, fing sie an sich mit dem Zeichnen zu befassen. Dabei entwickelte sie eine Art des Zeichnens, die sie selbst "seismographische Aufzeichnung" nennt und inzwischen ins Drei-
dimensionale übergeht. Irene Weingartner lehrte an der Zürcher Hochschule der Künste, an der HBK Saarbrücken sowie an UCA Canterbury und Glasgow School of Art.


vergrößern Shila Khatami wird für ein Jahr die Professur Grundlehre Malerei im Studiengang Freie Kunst verwalten. Foto privat


Die in Saarbrücken geborene Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und an der Akademie der Bildenden Künste München. Shila Khatami verfolgt die Relevanz abstrakter Formensprache in der heutigen Gesellschaft. Ausgehend von den Konstruk- tivisten interessiert sie besonders ihr Auftauchen in kunstfernen Kontexten, aus denen industrielle Materialien und die Farbigkeit übernommen werden. Im Wechselspiel entstehen Bilder, die Malerei zur Diskussion stellen und diese im Bewusstsein ihrer Geschichte heute neu erzählen. Ihre Arbeiten wurden in Ausstellungen u.a. Guggenheim Gallery, Chapman University in Kalifornien, Palais de Tokyo in Paris, Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigs-hafen, Kunstmuseum St. Gallen und Haus am Lützowplatz präsentiert.


Natalie Czech wird für ein Semester die Professur Fotografie im Studiengang Freie Kunst verwalten. Foto privat


Natalie Czech, geboren 1976, lebt und arbeitet in Berlin. Die fotografischen Werke der Künstlerin gleichen visuelle Gedichten. Mit einem von kritischer Reflektion geprägten Ansatz kombiniert Natalie Czech in ihrem Werk Bild, Bildgegenstand und Text und untersucht die Verflechtung der Darstellungs-ebenen. In ihrer künstlerischen Praxis kollaboriert sie mit Textautoren, um ein „visuell-poetisches Sprach-Lab“ zu gründen und die eigenen visuellen und sprachlichen Darstellungssysteme zu erweitern. Natalie Czech war Stipen-diatindes  Dorothea-Erxleben-Programms im Jahrgang 2017/19.


vergrößern Eli Cortiñas wird zunächst für zwei Jahre die Professur Raumkonzepte im Studiengang Freie Kunst vertreten. Foto Andreas Lux


Eli Cortiñas, 1979 in Las Palmas de Gran Canaria geboren, ist eine Künstlerin kubanischer Abstammung. Sie war Gast- und Vertretungsprofessorin an der Kunsthochschule Kassel, Gastdozentin an der HGB Leipzig und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Ihr künstlerisches Schaffen steht in der Tradition der Appropriationskunst: Sie verwendet bereits existierende Filme, um Identitäten und Narrative im Einklang mit aktuellen Diskursen zu de- und rekonstruieren. In ihren collageartigen Videoessays und Installationen verbindet sie gefundenes Bildmaterial mit Dokumentarstrategien. Im Mittelpunkt ihrer jüngsten Arbeit steht die Entstehung des afrikanischen Films unmittelbar nach der kolonialen Befreiung. Aktuell arbeitet Cortiñas an einem dreiteiligen Videoessay, der sich mit nekropolitischen Praxen von Staaten und der medialen Repräsentation von Tod durch Krieg und Migration befasst.


vergrößern Natalie Häusler wird für ein Jahr die Professur Grundlehre Zeichnen im Studiengang Freie Kunst verwalten. Foto privat


Natalie Häusler, geboren 1983 in München, lebt und arbeitet in Berlin.
Sie hatte bisher verschiedene Einzelausstellungen wie in der Galerie Supportico Lopez, im Combo in Córdoba, im M1 der Arthur Boskamp Stiftung in Hohenlockstedt sowie im Bard College in New York. Natalie Häusler studierte Freie Kunst an der HBK Braunschweig und war Meisterschülerin von Prof. Frances Scholz.


vergrößern Dr. Jan Grünwald wird bis zum 31. Juli 2020 die Professur Kunstpädagogik mit Schwerpunkt Fachdidaktik im Studiengang KUNST.Lehramt verwalten. Foto privat


Jan Grünwald, geboren 1974, studierte an der Frankfurter Goethe Universität Amerikanistik und Kunstpädagogik mit dem Schwerpunkt Neue Medien und arbeitete anschließend als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Neue Medien des Instituts für Kunstpädagogik. Nach seiner Promotion in 2011
vertrat er die Professur für Kunstdidaktik an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Im Anschluss absolvierte er sein Referendariat in Frankfurt und unterrichtete an der Offenbacher Leibnizschule Kunst und Englisch. In seiner Lehre und Forschung versucht er, gleichsam nah, am Forschungsfeld und den Lernenden zu bleiben – im Sinne einer engaged pedagogy (bell hooks). Dabei bezieht er künstlerische und alltagskulturelle Artefakte in den Vermittlungsprozess ein.


vergrößern Dr. phil. Golo Föllmer wird für ein Jahr die Professur Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Geschichte und Theorie der Klangkunst im Studiengang Kunstwissenschaft verwalten. Foto privat


Dr. phil. Golo Föllmer arbeitet als Autor, Künstler und Kurator für Radio und andere Medien und ist Privatdozent an der Universität Halle-Wittenberg. Er hat den Masterstudiengang Online Radio gegründet und war Leiter des Forschungsprojekts Transnational Radio Encounters. Seine Arbeitsgebiete sind Radio, Klangkunst und elektroakustische Musik. transcript-Publikatio- nen in verschiedenen Bereichen wie Cultural Studies, Film, Foto, Kultur-wissenschaft/-geschichte, Medienästhetik/-wissenschaft, Musikwissenschaft sowie Popmusik/-kultur. Publikationen erschienen in den Reihen Edition Medienwissenschaft und Studien zur Popularmusik.
 


vergrößern Nasan Tur wird für ein Jahr die Professur Grundlehre Bildhauerei im Studiengang Freie Kunst verwalten. Foto privat


Nasan Tur, geboren 1974 in Offenbach, studierte an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Offenbach und der Akademie der Künste Städelschule Frankfurt. Er lebt und arbeitet in Berlin. In seiner Arbeit erforscht er die "Macht" - eines der wichtigsten politischen Medien überhaupt - und dabei Reden, Kompositionen, Strukturen, Rhythmen und Emphase. Dabei interessieren ihn Fragen, wie politische Reden im Fernsehen, in den sozialen Medien und im Radio gehalten werden, wie sie dem Zeitgeist folgen und wie sie kulturelle und ideologische Präferenzen der Empfänger bedienen. Turs Arbeit kann man als den Versuch verstehen, die komplexen Funktionen und Wirkungen politischer Reden offenzulegen.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück